Gruppe A

Frankreich – Albanien 2:0
Rumänien – Schweiz 1:1

Der Himmel ist ein leeres Gewölbe. Aber es gibt ihn. Die französischen Spieler wissen das. Ich glaube, ich habe noch nie so viele Spieler wortlos in den Himmel blicken sehen wie an jenem Abend. Pogba nach seinem Dropkick, wortlos nach oben schauend, innerlich von der Frage zerrissen, worin nur seine Sünde bestanden habe, die ihm ab jetzt das Glück vergällt; Giroud nach seinem Kopfball, sich kokett auf der Lippe herumbeißend, dabei aber mit einer gewissen Melancholie im Blick, als wüßte er, dass er es nicht besser verdient habe; und – mein Lieblingshimmelsmoment – Deschamps nach dem Tor, der eine Wasserflasche in die Luft schleudert, ihr kurz hinterherblickt und – einfach weiterläuft. Als wüsste er, die kommt nicht mehr runter. Als wär das eine Form archaischen Dankesopfers für einen missbilligend dreinsehenden Gott, dem das ganze aber auch meistens egal ist. Nur in diesem einem Moment ist er den Franzosen doch ein kleines bisschen gewogen: Wir nehmen aus dem Spiel die Erkenntnis mit, dass man Konter auch liegend erfolgreich zu Ende spielen kann.

Die Schweiz, das ist wie eine Ikea-Einrichtung, scheint mir. All die Komponenten sind da, die grandiosen Spieler – Rodriguez, Xhaka, Shaquiri, Mehmedi -, die schönen Möbel, wie die aussahen auf den Fotos! Man hat sich das auch alles aufs hübscheste ausgedacht, bloß um am Ende zu merken: das sieht ja alles entsetzlich bieder aus.

Gruppe B

England – Wales 2:1
Russland – Slowakei 1:2

Stellungsspiel des Jahres auf jeden Fall Jamie Vardy. Ich habe keine Ahnung, wie man darauf kommt, wie er vor dem 1:1, sich einfach mal meterweise ins Abseits zu stellen und zu kucken was passiert. Wenn ein Stürmer irgendwo nicht zu stehen hat, dann gerade da. Es gibt im Grunde keine Situation, in der Du, wenn Du da stehst, nicht aussiehst wie ein Idiot, drei Meter weit im Abseits, möchte ich meinen.

Aber nun, die Realität ist klüger als ich. Und Jamie Vardy, der ist auch klüger als ich. Das heißt, ich kann nicht besonders schlau sein, fürchte ich.

Zum Spiel Russland gegen die Slowakei habe ich hier alles gesagt, was ich zu sagen hatte.

Gruppe C

Ukraine – Nordirland 0:2
Deutschland – Polen 0:0

Ach herrje. Was mich am meisten verwundert hat, war tatsächlich eine gewisse Grundschludrigkeit in der Ordnung, die freilich bei der WM vor zwei Jahren noch als Genialität durchging, und für, glaube ich, maßgeblich Khedira verantwortlich ist, der da wie ein wildgewordener Seefahrer zwischen Indien und Madagaskar hin- und herkreuzt, immer auf der Suche nach ich weiß nicht was, vielleicht auch auf der Flucht.

Außerdem spielt Deutschland quasi ohne Außenverteidiger, oder anders: ohne Außenverteidiger, die Du für das Spiel, das Deutschland spielt, halt bräuchtest. Das überraschendste an Höwedes ist mit Sicherheit, dass er überhaupt spielt.

Gegen Nordirland wird das wohl reichen. Aber das ist kein Kick, auf den ich mich freue.

Gruppe D

Tschechien – Kroatien 2:2
Spanien – Türkei 3:0

Musste ich beide terminbedingt komplett ausfallen lassen. Großes Schade.

Gruppe E

Italien – Schweden 1:0
Belgien – Irland 3:0

Ich weiß nicht, warum das “jemanden den Zahn ziehen” heißt. Wie es zu dieser Redewendung gekommen ist. Is klar, Italien hat Schweden den Zahn gezogen – aber wenn ein Zahnarzt fürs Zahnziehen 90 Minuten braucht, da geht doch keiner hin. Zahnziehen daurt maximal zehn Sekunden, bei mir jedenfalls,

Jedenfalls macht Italien alles, alles richtig. Sie spielen nicht besser, als sie müssen, um den Gegner daran zu hindern, Fußball zu spielen, und irgendwann denken sie sich: jetzt könnten wir aber mal, und der Witz ist: dann können sie auch. Aber mal richtig. Alle.

Und Ibrahimovic stand vorne und riss sich die Haare einzeln aus seinem Dutt. Er mag Gott und Legende sein, die drei weisen Herren in Blau sind die Moiren, und die bestimmen nunmal über Dein Schicksal.

Gruppe F

Island – Ungarn 1:1
Österreich – Portugal 0:0

Welcher Quatschkopf hat eigentlich Österreich zu einem Geheimfavoriten ausgerufen? Warum können die eigentlich keinen einzigen Ball vernünftig in die Spitze spielen? Und wenn doch, warum steht eigentlich am Ende der Verwertungskette immer Harnik? Das ist, als würde man Autos direkt in die Schrottpresse ausliefern.

Und klar kann man jetzt über Portugals Chancenverwertung spotten. Aber klar ist auch: die hatten immerhin Chancen. Das ist mehr, als die Hälfte der Mannschaften auf dieser Euro bisher über sich sagen kann.